Sprache der Kunst

Kunstdruck, Titel „Blattecke“, 1967-2014 von Gerhard Richter, Format 24 x 18 cm, Auflage unlimitiert, signiert, nummeriert, datiert, gerahmt

Gerhard Richter, 1932 in Dresden geboren, ist einer der erfolgreichsten und vielseitigsten Gegenwartskünstler. Von sich selbst sagt er,“keine Absichten, kein System und kein Programm zu verfolgen, keinen Stil und kein Anliegen zu haben.” Gerhard Richters Werke erzielen Rekordsummen: Auf dem Kunstmarkt wird er als der teuerste lebende Künstler gehandelt. Die Arbeit „Abstraktes Bild“ wurde im Jahr 2012 im Auktionshaus Sotheby’s um 41 Millionen Euro versteigert. Erregte der Künstler schon früh mit fotorealistischen Werken Aufsehen, prägten infolge immer neue Ausdrucksweisen sein Schaffen. Diese künstlerische Vielseitigkeit bestimmt Richters gesamtes Œuvre. 

Seit 1964 werden Richters Werke in internationalen Museen und Ausstellungen präsentiert. Nach seiner Flucht in den Westen 1961 studierte der Künstler an der Kunstakademie Düsseldorf, wo er auch über 20 Jahre lang eine Professur innehatte. Richter erhielt 1997 den Praemium Imperiale, den "Nobelpreis der Künste”. 2002 wurde ihm zu Ehren eine umfassende Retrospektive im New Yorker Museum of Modern Art gezeigt. 

Zur Verfügung gestellt von: Korff-Stiftung
Wert: vielseitige EUR 5.000,-

Startgebot:
€ 3800,-
Aktuelles Gebot:
€ 6300,-
Nächstmögliches Mindestgebot:
€ 6600,-